WP Media Folder : Physische Ordner

Physische Ordner

Diese Funktion verschiebt WordPress-Medien in virtuellen Ordnern in reale und bearbeitet Dateinamen. Bitte lesen Sie die folgende Warnung sorgfältig durch, bevor Sie sie implementieren.

 

 

Um die Option für physische Ordner zu aktivieren, gehen Sie bitte zu Menü Einstellungen> WP Media Folder > Physische Ordner.

 

 

Aktivieren Sie physische Ordner: WARNUNG: Erstellen Sie anstelle der benutzerdefinierten Taxonomie von WordPress physische Ordner für Ihre Medien. Einige Funktionen des Plugins werden deaktiviert, da sie nicht mit der Einstellung kompatibel sind! (Lesen Sie mehr oben)

Medientabellen erkennen, um Inhalte zu ersetzen: Das Plugin wählt automatisch die Tabellen und Spalten aus, in denen das Ersetzen von URLs für Anhänge (Medien) fortgesetzt werden soll. Dies ist die bessere Option, wenn Sie sicherstellen möchten, dass Ersatz nicht verloren geht. Deaktivieren Sie diese Option, wenn Sie wissen, was Sie tun, und einen benutzerdefinierten Datensatz auswählen möchten, um den Prozess zu optimieren.

Aktuelle Medienordner transformieren: Zusätzlich zur Ordnererstellung als physischer Ordner werden alle aktuellen Ordnerstrukturen und Medien als physische WordPress-Ordner transformiert.

Suchen Sie in der vollständigen Datenbank statt nur in Tabellen mit dem Präfix "wp_": Wenn diese Option aktiviert ist , ersetzt das Plugin nicht nur den Inhalt Ihrer WordPress-Tabellen, sondern alle Tabellen, die es in der Datenbank findet. Dies kann hilfreich sein, wenn Sie Ihre Anhangslinks in einem anderen CMS oder einem benutzerdefinierten Skript verwenden. Wenn Sie es nicht speziell benötigen, lassen Sie diese Option deaktiviert.

Relative Pfade in der Datenbank ersetzen: Standardmäßig verwendet WordPress absolute URLs, aber einige Plugins verwenden möglicherweise relative Pfade. Wenn diese Option aktiviert ist, versucht das Plugin, anstelle nur absoluter URLs auch den relativen Pfad in der Datenbank zu ersetzen. Ersetzungen in der Datenbank können in bestimmten Fällen fehlschlagen (Dateien mit demselben Namen), wenn diese Option verwendet wird, während Sie in den WordPress-Einstellungen nicht die Standardoption für Upload-Ordner für Jahr / Monat verwenden.

Modus-Debug aktiviert: Wenn aktiviert, werden alle vom Plugin ausgeführten Aktionen in einer Protokolldatei im Plugin-Ordner gespeichert.

Joomunited Queue-Einstellungen

Einige Plugins von JoomUnited erfordern die Verarbeitung einiger Aufgaben im Hintergrund (Cloud-Synchronisation, Dateiverarbeitung, ...). Um PHP-Timeout-Fehler während des Vorgangs zu vermeiden, erfolgt dies asynchron im Hintergrund. Mit diesen Einstellungen können Sie den Prozess abhängig von Ihren Serverressourcen optimieren.

Sie finden es im Menü Einstellungen> Allgemein> Joomunited Queue Settings . Mit diesen Einstellungen können Sie eine Überlastung Ihres Servers vermeiden. Sie können eine geeignete Option für Ihre Site auswählen.

 

Warteschlangeneinstellungen

 

  • Warteschlange in der Admin-Leiste anzeigen: Zeigt die Anzahl der Elemente, die darauf warten, verarbeitet zu werden, in der Admin-Menüleiste an.
  • Task-Laufgeschwindigkeit: Sie können die Hintergrund-Task-Verarbeitung reduzieren, indem Sie diesen Parameter ändern. Dies kann erforderlich sein, wenn das Plugin auf Instanzen kleiner Server installiert ist, jedoch eine konsequente Aufgabenverarbeitung erfordert. Standard 75%.
  • Warteschlangenauslösemethode: Wählen Sie die Methode zum Auslösen der Warteschlange. Standard ist WP Heartbeat.
  • AJAX-Aktualisierungsintervall: Sie können den Ajax-Aufruf der Hintergrundaufgabe reduzieren, indem Sie diesen Parameter ändern. Dies kann erforderlich sein, wenn das Plugin auf Instanzen kleiner Server oder auf Shared Hosting installiert ist. Standard 15s.

 

Show-Queue-Bar